Archiv

Unentschlossen ...

... und dennoch hab ich mich - obs jetzt wirklich heute sein musste oder nicht - entschieden. Ich fühl mich leer. Das einzigste was in meinem Körper noch annähernd Leben erahnen lässt, sind die Gedanken, die mich mitreißen, mich müde, dann wieder hellwach machen. Nichts tut so weh wie loslassen. Ob ich das kann? Ich muss es vielleicht. Denn was gibst du mir für einen Grund nicht loszulassen? Meine Einsamkeit erschlägt mich, erdrückt mich und andererseits macht sie mich frei. Sag, liegst du heute Abend vielleicht im Bett, kaputt vom Training, und denkst darüber nach was wir aneinader hatten? Was für tolle Momente, Gefühle und Träume wir hatten? Mich macht es traurig. So wie es jetzt endet, hätte ich das niemals erwartet ... Ich kann noch nicht definieren ob dieser Schlussstrich richtig war, zur richtigen Zeit war, aber ich weiß dass er kommen musste. Unsere Welt die wir beide uns erschaffen hatten, war sie nicht von vornherein zum untergehen geschaffen? Hatten wir wirklich Ziele? Absehbare Ziele auf die wir hinarbeiten konnten? Nein. Hatten wir schöne Pläne indenen wir flüchten wollten vor der Realität um einfach das "UNS" genießen zu können? Ja. Unglaublich viele sogar. Theaterstücke, deren Vostellungen jetzt alle gestrichen wurden. Ziele sind in dem Fall wichtiger als die Pläne, die Wunschvorstellungen. Ziele die man braucht um auf etwas hinzuarbeiten, um etwas zum festhalten zu haben. Und im Endeffekt hat diese Aussage gesiegt. Wie sagtest du mal zu mir: "Ich weiß dass mein Herz etwas völlig anderes will, aber ich muss vernünftig sein und auf meinen Kopf hören". Vielleicht muss ich das jetzt auch tun.

2 Kommentare 6.9.07 22:30, kommentieren